Meran - Gardasee
02.10 - 10.10.2017
Fotos: Bertolds Jetschke

Galerie 1


Meine Eindrücke
Im Oktober mußte ich die Tour wandern, da einer unserer Kunden die Tour abgesagt hatte. Im Internet hatte er wohl gesehen, dass die Tour schwierig ist.
Ich fuhr von Landsberg mit dem Auto über den Reschenpass nach Schlanders, stellte dort das Auto in der Pension Schweizer für eine Woche ab, fuhr mit der Vinschgaubahn nach Meran und mit dem Taxi zum Hotel.
Ich machte noch einen Spaziergang auf dem Sissi-Weg und schaute mich in Meran noch um.
Abends hatte ich die Vollpension, da unser Kunde dies so gebucht hatte. Vier Vorspeisen mußten verspeist werden.
Am nächsten Morgen ging es los, durch die Vorstadt (Gewerbegebiet) nach Marling.
Empfehlenswert ist hier jedoch, die Strecke mit der Bahn oder dem Bus zurückzulegen, da die Tagesetappe wegen einer Umleitung des Wanderweges über Völlan sonst 25 km hat.
Diesen Umweg würde ich nur sportlichen Wanderern empfehlen, ein einfacher und kürzerer Weg führt über Tisens nach Nals.
Da die Wege (Steinplattenwege siehe Bilder) schon bei Nieselregen rutschig waren, holte ich meine faltbaren Wanderstöcke, in Schlanders erworben, heraus und kam so gut nach Nals hinunter.
Auf dieser Tour auf jeden Fall Wanderstöcke mitnehmen, faltbare passen in den Koffer und in den Rucksack, erhältlich z.B. bei Amazon.

Empfehlenswert ist ein Verländerungstag in Riva.
Die Rückfahrt von Riva nach Schlanders war dank der Gästekarten Trentino und Südtirol komplett kostenlos, da die Gästekarte von Kaltern 7 Tage gilt.


 

   
   
   

1. Etappe, Meran - Nals
 
   
   
   
   
   
   
     
 
 

Abstieg nach Nals


2. Etappe, Nals - Kaltern

 

   
   
     
   

 

Weiter

 

Die Touristik-Idee
Bertold Jetschke
Postfach 10 13 13, 86899 Landsberg
Telefon 08191 30 86 20, FAX: 4913
E-Mail:
info@touristik-i.de